CV

Christian E. Gautschi (* 1986)

Berufliche Erfahrungen 

07/2018–heute

Kirchenpflegepräsident der  Ev.-ref. Kirchgemeinde Rafz

10/2014–heute

Organist der Ev.-ref. Kirche Zürich-Oerlikon

09/2012–heute

Selbstständiger Lehrer für Tasteninstrumente in Rafz und Oerlikon

10/2011–heute

Redaktionsmitglied Rafzer Weibel

10/2008–12/2014

Organist der ref. Kirchgemeinde Buchberg-Rüdlingen SH
(Alle Gottesdienste, Planung von Konzerten,
Solisten und musikalischen Anlässen innerhalb
der Kirchgemeinde, Begleitung des Gospelchores)

01/2009–09/2014   

Organist (1 Sontag pro Monat) in der evang.-luth. Kirchgemeinde, Zürich

06/2013–06/2013

Vertretungen für Stefan Keller (Klavier), Konservatorium Winterthur

01/2013–02/2013

Pädagogisches Praktikum (Klavier) und Vertretungen
bei/für Seraina Janett, Konservatorium Winterthur

10/2012–11/2012

Pädagogisches Praktikum (Klavier) bei Jacqueline Stoop, Konservatorium Winterthur

08/2006–08/2008

Sachbearbeiter 80%, Semix AG, Schlieren

03/2006–09/2008 

Organist teilzeit (2 Sonntage pro Monat), ref. Kirchgemeinde Zetzwil-Gontenschwil, daneben Aushilfen in versch. Gemeinden

08/2005–07/2006

KV-Praktikum zur Erlangung der Berufsmatur, Küttel Versicherungsmanagement, Suhr

10/2000–03/2008 

Organist teilzeit (2 Sonntage pro Monat), inkl. Begleitung des Kirchenchores, kath. Pfarrei St. Luzia, Aesch LU, daneben Aushilfen

 

Ausbildung       

08/2013–07/2015

Master of Arts in Performance, Orgel bei A. Jost und Orgelimprovisation bei T. Willi. Zürcher Hochschule der Künste

21.11.2014

Beauftragung zum kirchenmusikalischen Dienst in der Zürcher Landeskirche, Fraumünster

08/2011–07/2013

Master of Arts in Musikpädagogik, Klassik, Orgel bei T. Willi und Orgelimprovisation bei A. Jost, Fachdidaktik Klavier bei S. Näsbom und Fachdidaktik Orgel bei
A. Maisch. Zürcher Hochschule der Künste

08/2008–­07/2011

Bachelor of Arts in Musik, Kirchenmusik, Orgel bei S. Bleicher und T. Willi, Orgelimprovisation bei A. Jost. Zürcher Hochschule der Künste

08/2006–07/2008

Matura. Aargauische Maturitätsschule für Erwachsene, Aarau

08/2007–08/2010

Klavierunterricht bei Junichi Onaka, Konservatorium Winterthur

08/2002–07/2005

ECDL- und Wirtschaftsdiplom, Wirtschaftsmittelschule, Aarau

08/2002–07–2005

Orgel-, Cembalo-, Generalbassunterricht bei Izumi Ise, Basel

08/1996–07/2007

Klavierunterricht bei Maja Wüthrich, Reinach AG und Zürich

 

Auszeichnungen, Weiterbildungen, Seminare und Kurse
    

04.05.2019

Werkstatt Gottesdienst und Musik «mit Herz und Mund» – singend in die Zukunft. 20 Jahre Reformiertes Gesangbuch. Div. Referate/Workshops in Zürich

25./26.10.2018

Orgelseminar: Meisterkurs über süddeutsche Barockmusik mit Prof. Wolfgang Zerer und  Rahmenprogramm mit Vorträgen zum «Einfluss von historischen und restaurierten Instrumenten auf den heutigen Orgelbau». Klosterkirche, Rheinau ZH

24./25.02.2017

Symposium «Zwischen Retrospektive und Reform: Musik, Kunst und Kirche im frühen 20. Jh.», Kunstklangkirche Zürich-Wollishofen

06.09.2016

Meisterkurs Improvisation bei Prof. Woflgang Seifen, Ref. Kirche Schlieren

01.06.2015

Verleihung des Joseph Auchter-Förderpreises

29.05.2015

Zürcher Kirchenmusiktag, Weiterbildungstag des Zürcher Kirchenmusikerverbands

06.11.2014

Orgel-Master-Class mit Prof. Brett Leighton, Linz. Schwerpunkt: Sweelinck und seine musikalischen Erben im Norddeutschland des 17. Jahrhunderts. ZHdK

11.01.2014

Orgel-Studientag der deutschschweizerischen Musikhochschulen zum Thema «Das Konzert», Bern

08.11.2013

Orgel-Master-Class mit Andrés Cea Galán, Sevilla. Schwerpunkt: Spanische Orgelmusik des 16./17. Jahrhunderts. Grossmünster ZH

12.01.2013

Orgel-Studientag zum Thema «Üben», Basel

31.03.2012

Tagung «Musikvermittlung – auf dem Weg zur Partizipation», Zürich

8.–11.09.2011

«Orgel Orgue Organo Organ 2011», Internationales Symposium zur Bedeutung der Zukunft der Orgel, Zürich

August 2011

2. Platz beim Wettbewerb «Orgelpräsentation für Kinder und Jugendliche» der Zürcher Hochschule der Künste mit dem Projekt «Chilemus am Picknick», Orgelpräsentation anlässlich eines Kindergottesdienstes «Fiire mit de Chliine»

28./29.06.2011

Interpretationskurs zur Musik von Franz Liszt, Prof. Ludger Lohmann, in Bern

15.01.2011

Studientag zum Thema «Orgelpräsentation» im Berner Münster

7.11.2008

Interpretationsseminar zur Musik von J. S. Bach, Prof. Wolfgang Rübsam, Stadtkirche Winterthur

 


En

Biography

Organist Christian Gautschi performs throughout Europe and America, showcasing repertoire from the 14th–21st centuries. Upcoming and past recital venues include such illustrious locations as Tonhalle (Zurich CH), Grossmünster (Zurich CH), Münster (Bern CH), Predigerkirche (Zurich CH), Reformierte Kirche Wattwil (Wattwil CH), St. Matrin's (Olten CH), Reformierte Kirche Oerlikon (Zurich CH), Münster (Schaffhausen CH), St. Jakob (Zurich CH), Kirche auf der Egg/KunstKlangKirche (Zurich CH), St Nicholas Cathedral (Newcastle-upon-Tyne UK), Blenheim Palace (Woodstock UK), Holy Trinity Sloane Square (London UK), Wymondham Abbey (Wymondham UK), All Hallows by the Tower (London UK), St Margaret Lothbury (London UK), Westminster Cathedral (London), Temple Church (London), St Thomas Church Fifth Avenue (New York USA), National City Christian Church (Washington D.C. USA), among others.

Gautschi studied at the Zurich University of the Arts (ZHdK) in Zurich, Switzerland for 2008–2013 in the class of Prof. Tobias Willi and Prof. S. J. Bleicher where he got one bachelor's degree (organ) and in 2013 the Master of Arts in Music Education (organ). In June 2015 he graduated from the Zurich University of the Arts (ZHdK) with the Master of Arts in Music Performance (organ, class of Prof. A. Jost). He passed his final exam with highest honors. During this time in Zurich he received the Joseph Auchter prize for his efforts to make organ music more popular.

In addition to his travels, performances and teaching, Gautschi is organist of Reformierte Kirche Zurich-Oerlikon, Switzerland, where he works with the famous "Genf" organ (60/IV), the Messias-Choir and the Gospel Choir GO ON. Furthermore he is cantor of the Schola Gregoriana Orlinchovensis (Gregorian Chant).

A full biography can be found here (in German).

A list of Concert Reviews and Critics can be found here (mostly in German).

A list of a choice of his Classical repertoire can be found here.

A list of a choice of his repertoire of other music styles can be found here.

 

Upcoming Events abroad

Please check the full list with the link below for the events in Switzerland.

Full list of all events (in German)  –  Archive of past events


Presse

Instrumente

Orgel in der reformierten Kirche Zürich-Oerlikon

Die Kirche, die im Herzen Oerlikons thront, ist ein Anziehungspunkt für viele und lädt mit einer warmen Atmosphäre zum Verweilen ein. Es finden pro Jahr etwa sechs Orgelkonzerte statt, welche das Instrument Orgel dem Publikum näher bringen sollen und nicht nur die verschiedenen Klänge der Orgel sondern auch das breite Repertoire der klassischen Musik – von Renaissance bis Moderne – wie auch von anderen Musikstilen, wie Pop, Filmmusik, Ländler usw., berücksichtigen. Doch auch zahlreiche andere Veranstaltungen ziehen zahlreiches Publikum an. Selbstverständlich kann man der Kirchenorgel auch während den Gottesdiensten (jeweils Sonntagmorgen 10.00 Uhr und an den reformierten Feiertagen) lauschen.

In der Kirche befindet sich eine viermanualige Genf-Orgel von 1967, welche mit einem monumentalen Gesamtklang, glanzvollen Mixturen, weichen Zungen und farbigen Soloregistern überzeugt.


Disposition

Hauptwerk (I)
Quintatön 16'
Principal 8'
Hölzern Flöte 8'
Octave 4'
Nachthorn 4'
Gemsquinte 2 2/3'
Doublette 2'
Mixtur 1 1/3' (4f)
Zimbel 2/3' (5f)
Cornet 8' (5f)
Trompete 16'
Zinke 8'

Brustwerk (II)
Holzgedackt 8'
Praestant 4'
Flötgedackt 4'
Sesquialtera 2f
Gemshorn 2'
Quintan 1 1/3' & 8/9'
Sifflöte 1'
Scharf 2/3' (3f)
Vox Humana 8'
Trichterregal 4'
Tremulant


Schwellwerk (III)
Stillgedackt 16'
Ital. Principal 8'
Rohrflöte 8'
Salicional 8'
Schwebung 8'
Octave 4'
Koppelflöte 4'
Nasard 2 2/3'
Superoctave 2'
Feldflöte 2'
Pleinjeu 2' (4-6f)
Englisch Horn 16'
Trompete harm. 8'
Oboe 8'
Clairon 4'
Tremulant

Positiv (IV)
Gedackt 8'
Quintadena 8'
Rohrflöte 4'
Principal 2'
Blockflöte 2'
Terz 1 3/5'
Larigot 1 1/3'
Septime 1 1/7'
Glockenzimbel 1/3'
Krummhorn 8'

Pedal
Untersatz 32'
Principal 16'
Subbass 16'
Zartgedeckt 16'
Octavbass 8'
Spitzflöte 8'
Choralbass 4'
Kleingedeckt 4'
Pommer 2'
Hintersatz 2 2/3' (4f)
Posaune 16'
Trompete 8'
Clairon 4'

 

Cembalo und Harmonium in der reformierten Kirche Zürich-Oerlikon

Der Organist Christian Gautschi hat sein Cembalo der Reformierten Kirche Oerlikon zur Verfügung gestellt. Es ist eine angenehme Abwechslung zu den Kirchenorgelklängen. Die  Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb des Kirchenjahres steigen gewaltig.

Das  einmanualige Cembalo hat zwei 8'-Register ist stammt von der Firma von Nagel, Paris. Es hat einen warmen und typisch barocken Klang und kann auch auf 415Hz gespielt werden, was für alte Musik besonders wichtig ist. Es erklingt oft im Gottesdienst an Feiertagen, dann gerne auch als Begleitistrument zu Gesang und Solisten. Hie und da wird das Instrument auch konzertant gebraucht. Besonders spannend wird es vor allem bei einer historischen Stimmung: Die heutigen Instrumente sind so gestimmt, dass der Abstand zwischen den Halbtonschritten immer gleich gross ist (gleichstufige Stimmung). Dies bedeutet aber, dass ausser den Oktaven alle anderen Intervalle ein wenig «falsch» klingen. Dadurch ist es aber möglich, alle Tonarten zu spielen. In einer historischen Stimmung kann man nur gewisse Tonarten spielen, die aber dafür sehr rein klingen und einen für unsere Ohren ungewohnten, schwebenden Klang ergeben; dafür sind Dissonanzen, welche in der heutigen Stimmung relativ harmlos daherkommen, in einer historischen Stimmung wirklich dissonant.

Seit 2017 steht zudem ein Harmonium von Story & Clark, Chicago (Baujahr ca. 1890) in der Ref. Kirche Oerlikon. Das Harmonium wurde 2018 vollumfänglich durch Emmenegger Orgelbau, Muttenz, restauriert und erklingt nun wieder wie ein neues Instrument. Es hat folgende Registerzüge:

Bass Coupler
Diapson [8']
Echo 8 Ft
Principal [4']
Sub Bass [16']
Principal Forte (Bassseite)
Vox Humana (Tremulant)
Diapson Forte (Diskantseite)
Celeste [8']
Flute [4']
Echo Horn [8']
Melodia [8']
Treble Coupler